Vereinssatzung

Neufassung der Satzung des TSV ?Blau-Wei?" Katlenburg e.V., Stand 24.2.2017

Allgemeine Bestimmungen

 

? 1
Name und Sitz

 

Der Verein f?hrt den Namen TSV ?Blau-Wei?" Katlenburg e.V., hat seinen Sitz in Katlenburg und ist in das Vereinsregister beim Amtsgericht G?ttingen unter der Nr. 130057 eingetragen. Er ist entstanden aus der Deutschen Turnerschaft. Gr?ndungstag ist der 20. April 1920.


?2
Zweck des Vereins

 

1)
Zweck des Vereins ist die Pflege und F?rderung des Sportes in seiner Gesamtheit. Der Verein ist politisch, konfessionell und rassisch neutral.

2)
Der Satzungszweck wird verwirklicht insbesondere durch die F?rderung sportlicher ?bungen und Leistungen. Der Verein ist selbstlos t?tig. Er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke. Der Verein verfolgt ausschlie?lich und unmittelbar gemeinn?tzige Zwecke im Sinne des Abschnitts ?Steuerbeg?nstigte Zwecke" der Abgabenordnung. Mittel des Vereins d?rfen nur f?r die satzungsm??igen Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins. Es darf keine Person durch Ausgaben, die den Zwecken des Vereins fremd sind oder durch unverh?ltnism??ig hohe Verg?tungen beg?nstigt werden.

 

?3
Mitgliedschaft in anderen Organisationen

 

Der Verein ist Mitglied des Landessportbundes Niedersachsen mit seinen Gliederungen der angeschlossenen Fachverb?nde, soweit deren Sportart im Verein ausge?bt wird.

 

?4
Rechtsgrundlage

 

1.
Die Rechte und Pflichten der Mitglieder sowie aller Organe des Vereins werden durch die vorliegende Satzung sowie die Satzungen der in ?3 genannten Organisationen ausschlie?lich geregelt. F?r Streitigkeiten, die aus der Mitgliedschaft zum Verein und aller damit im Zusammenhang stehenden Fragen entstehen, ist der ordentliche Rechtsweg erst zul?ssig, nachdem der Ehrenrat als Schiedsgericht entschieden hat.

2.

Es ist ein Mitgliedsbeitrag zu leisten. Die H?he des durch Geldleistung zu erbringenden Mitgliedsbeitrages bestimmt die Mitgliederversammlung. Der Mitgliedsbeitrag ist j?hrlich im Voraus in der Regel durch Lastschrifteinzug zu leisten. Eine Aufnahmegeb?hr wird nicht erhoben.

 

?5
Gliederung des Vereins

 

F?r jede im Verein betriebene Sportart kann im Bedarfsfall eine eigene Abteilung gegr?ndet werden. F?r die Gr?ndung ist eine 2/3 Mehrheit der Mitgliederversammlung n?tig. Einzelne Abteilungen k?nnen nach Beschluss der Mitgliederversammlung (2/3 Mehrheit) ihre sportlichen und finanziellen Angelegenheiten selbst regeln soweit diese Satzung nichts anderes bestimmt oder das Gesamtinteresse des Vereins nicht betroffen wird.

F?r die Abteilungsversammlungen, die Wahlen und die Zusammensetzung der Abteilungs-vorst?nde gelten die Bestimmungen dieser Satzung entsprechend.

Einmal j?hrlich haben die Abteilungen dem Vereinsvorstand einen ?berblick ?ber die Vorg?nge im sportlichen und gesch?ftlichen Bereich zu geben.

Jedes Vereinsmitglied kann in beliebig vielen Abteilungen Sport treiben.

Die Abteilungen werden von Abteilungsleitern (Fachwarten) geleitet. Diese werden auf Vorschlag des Vorstandes in der Mitgliederversammlung f?r die Dauer von 2 Jahren best?tigt. Der Vorschlag f?r den Abteilungsleiter kann auch von der jeweiligen Abteilung kommen. Sie einigt sich mit dem Vorstand auf einen Vorschlag. Kommt keine Einigung zustande entscheidet die Mitgliederversammlung.

 

?6
Mitgliedschaft

 

Vereinsmitglieder k?nnen nat?rliche, vollj?hrige Personen, aber auch juristische Personen werden. Jugendliche unter 18 Jahren bed?rfen der Erlaubnis der gesetzlichen Vertreter. Stimmberechtigt sind Mitglieder ab 18 Jahren.

?ber einen schriftlichen Aufnahmeantrag entscheidet der Vorstand. Ein derartiger Beschluss wird wirksam, sobald der erste Beitrag bezahlt, bzw. dem Mitglied durch Beschluss des Vorstandes Beitragsfreiheit gew?hrt wurde.

Bei Ablehnung des Aufnahmegesuchs ist der Vorstand nicht verpflichtet, dem Antragsteller den Grund mitzuteilen.

 

?7
Ehrenmitglieder

 

Personen, die sich besonders um die F?rderung des Sports innerhalb des Vereins verdient gemacht haben, k?nnen auf Antrag des Vorstandes durch Beschluss der Jahreshauptver-sammlung zu Ehrenmitgliedern ernannt werden. Ehrenmitglieder haben die gleichen Rechte wie ordentliche Mitglieder, sind jedoch von der Beitragsleistung befreit.

 

?8
Beendigung der Mitgliedschaft

 

Die Mitgliedschaft endet mit dem Tod des Mitglieds, durch freiwilligen Austritt, Ausschluss aus dem Verein oder Verlust der Rechtsf?higkeit der juristischen Person.
Der freiwillige Austritt erfolgt durch schriftliche Erkl?rung gegen?ber einem vertretungsberech-tigten Vorstandsmitglied. Er ist nur zum Schluss eines Kalenderjahres unter Einhaltung einer K?ndigungsfrist von 2 Monaten zul?ssig.

Ein Mitglied kann durch Vorstandsbeschluss mit einfacher Mehrheit der anwesenden Vorstandsmitglieder ausgeschlossen werden, wenn es in grober Weise gegen die Vereins-interessen oder Satzungsinhalte versto?en hat, wobei als ein Grund zum Ausschluss auch ein unfaires, unsportliches Verhalten gegen?ber anderen Vereinsmitgliedern gilt. Das Mitglied kann au?erdem auf Vorstandsbeschluss ausgeschlossen werden, wenn es trotz zweimaliger Mahnung mit der Zahlung des Mitgliedsbeitrags im R?ckstand ist.

Vor der Beschlussfassung ist dem Mitglied unter Fristsetzung von Seiten des Vorstandes Gelegenheit zu geben, sich hierzu zu ?u?ern. Der Beschluss ?ber den Ausschluss ist mit Gr?nden zu versehen und dem auszuschlie?enden Mitglied durch einen eingeschriebenen Brief bekanntzumachen.

Gegen den Ausschlie?ungsbeschluss des Vorstands steht dem Mitglied das Recht der Berufung an den Ehrenrat zu. Die Berufung muss innerhalb von einem Monat ab Zugang des Ausschlie?ungsbeschlusses beim Vorstand schriftlich eingelegt werden. Bei rechtzeitiger Berufung hat der Vorstand innerhalb von zwei Monaten den Ehrenrat zur Entscheidung dar?ber einzuberufen. Geschieht dies nicht, gilt der Ausschlie?ungsbeschluss als nicht erlassen. Wird Berufung nicht oder nicht rechtzeitig eingelegt, gilt dies als Unterwerfung unter den Ausschlie?ungsbeschluss, so dass die Mitgliedschaft als beendet gilt.

 

 

Rechte und Pflichten der Mitglieder

 

?9
Rechte der Mitglieder

 

Die Vereinsmitglieder sind insbesondere berechtigt:

a) Durch Aus?bung des Stimmrechts an den Beratungen und Beschlussfassungen der Mitgliederversammlung teilzunehmen. Zur Aus?bung des Stimmrechts sind nur Mitglieder ?ber 18 Jahre berechtigt.

b) Die Einrichtungen des Vereins nach Ma?gabe der hierf?r getroffenen Bestimmungen zu benutzen.

c) An allen Veranstaltungen des Vereins teilzunehmen sowie den Sport in allen Abteilungen aktiv auszu?ben.

d) Vom Verein Versicherungsschutz gegen Sportunfall zu verlangen, und zwar im Rahmen der durch den Landessportbund Niedersachsen e.V. Zurzeit abgeschlossenen Unfallversicherung.

 

?10
Pflichten der Mitglieder

 

Die Mitglieder sind insbesondere verpflichtet:

a) Die Satzungen des Vereins, des Landessportbundes Niedersachsen e.V., der angeschlossenen Fachverb?nde, soweit sie deren Sportart aus?ben und die Beschl?sse der genannten Organisationen zu befolgen.

b) Nicht gegen die Interessen des Vereins zu handeln.

c) Die durch Beschluss der Mitgliederversammlung festgesetzten Beitr?ge im Einzugsverfahren zu entrichten.

d) An allen sportlichen Veranstaltungen ihrer Sportart nach Kr?ften mitzuwirken, zu deren Teilnahme sie sich zu Beginn der Saison verpflichtet haben.

e) In allen aus der Mitgliedschaft zum Verein erwachsenen Rechtsangelegenheiten, sei es in Beziehung zu anderen Mitgliedern des Vereins oder zu Mitgliedern der in ?3 genannten Vereinigungen, ausschlie?lich den im Verein bestehenden Ehrenrat bzw. nach Ma?gabe der Satzung der im ?3 genannten Vereinigungen, deren Sportgerichte in Anspruch zu nehmen und sich deren Entscheidungen zu unterwerfen. Der ordentliche Rechtsweg ist in allen mit dem Sportbetrieb in Zusammenhang stehenden Angelegenheiten ausgeschlossen.

 

Organe des Vereins

 

?11

 

1. Organe des Vereins sind:

a) Der Vorstand,
b) Die Jahreshauptversammlung bzw. Mitgliederversammlung,
c) Der Ehrenrat.

2. Die Funktion im Vorstand oder im Ehrenrat ist ein Ehrenamt. Eine Verg?tung von Auslagen findet nur nach Ma?gabe besonderer Beschl?sse des Vorstands oder einer ordentlichen Mitgliederversammlung statt.

 

Mitgliederversammlung

 

?12
Zusammentreffen und Vorsitz

 

1) Die den Mitgliedern bez?glich der Vereinsleitung zustehenden Rechte werden in der Mitgliederversammlung als oberstes Organ des Vereins ausge?bt. S?mtliche Mitglieder ?ber 18 Jahre haben eine Stimme. ?bertragung des Stimmrechts ist unzul?ssig. Mitgliedern unter 18 Jahre ist die Anwesenheit zu gestatten.

2) Die Mitgliederversammlung soll allj?hrlich einmal zum Jahresanfang als sogenannte Jahres-hauptversammlung zwecks Beschlussfassung ?ber die in ?13 genannten Aufgaben einberufen werden. Die Einberufung erfolgt durch den 1. oder 2. Vorsitzenden unter Bekanntgabe der vorl?ufig festgesetzten Tagesordnung mit einer Einberufungsfrist von 3 Wochen. Dazu erfolgt ein Aushang im Schaukasten des Vereins. Dieser befindet sich am Haupteingang des Geb?udes Herzberger Str.4 in 37191 Katlenburg. Des Weiteren erfolgt sie durch ?ffentliche Bekanntmachung in der regionalen Presse (Northeimer Neueste Nachrichten), sowie auf der Homepage des Vereins (TSV-Katlenburg.de). Mitglieder, die au?erhalb der Gemeinde Katlenburg-Lindau wohnen, m?ssen schriftlich eingeladen werden.

3) Antr?ge zur Tagesordnung sind sp?testens 10 Tage vor der Mitgliederversammlung beim Vorstand schriftlich einzureichen.

4) Au?erordentliche Mitgliederversammlungen sind vom Vorstand nach der obigen Vorschrift einzuberufen, wenn ein dringender Grund vorliegt oder 1/3 der Stimmberechtigten es beantragen.

5) Den Vorsitz in der Mitgliederversammlung f?hrt der 1. Vorsitzende, bei dessen Verhinderung ein anderes Vorstandsmitglied. Das Verfahren der Beschlussfassung richtet sich nach den ?? 21 und 22.

 

?13
Aufgaben

 

Der Jahreshauptversammlung steht die oberste Entscheidung in allen Vereinsangelegenheiten zu, soweit sie nicht satzungsgem?? anderen Organen ?bertragen ist.

Ihrer Beschlussfassung unterliegt insbesondere:
a) Wahl der Vorstandsmitglieder
b) Best?tigung der Fachwarte
c) Wahl der Mitglieder des Ehrenrates
d) Wahl von mindestens drei Kassenpr?fern
e) Ernennung von Ehrenmitgliedern
f) Bestimmung der Grunds?tze f?r die Beitragserhebung f?r das kommende Gesch?ftsjahr
g) Entlastung der Organe bez?glich der Jahresrechnung und der Gesch?ftsf?hrung
h) Genehmigung des Haushalts-Vorschlages unter Beschlussfassung ?ber die Verwendung der aufgebrachten Finanzmittel.

 

?14
Tagesordnung

 

Die Tagesordnung einer Jahreshauptversammlung hat mindestens folgende Punkte zu umfassen:

a) Feststellen der Stimmberechtigten
b) Rechenschaftsbericht des Vorstandes und der Kassenpr?fer
c) Bestimmung der Beitr?ge f?r das kommende Gesch?ftsjahr
d) Beschlussfassung ?ber die Entlastung
e) Neuwahlen (falls erforderlich)
f) Besondere Antr?ge

 

?15
Vereinsvorstand

 

1)
Die Mitglieder des Vorstandes werden von der Jahreshauptversammlung auf die Dauer von 2 Jahren gew?hlt. Wiederwahl ist unbegrenzt zul?ssig.
Gesch?ftsf?hrender Vorstand im Sinne des ? 26 BGB sind der 1. Vorsitzende, die beiden 2. Vorsitzenden und der Kassenwart (einer der beiden 2. Vorsitzenden ist gleichzeitig Schriftf?hrer). Vertretungsberechtigt sind der 1. Vorsitzende allein und die 2. Vorsitzenden zusammen oder gemeinsam mit dem Kassenwart.

2)
Der erweiterte Vorstand besteht aus:
a) dem gesch?ftsf?hrenden Vorstand
b) dem Leiter des Sportbetriebs (Sportwart)
c) dem Jugendleiter
d) der Frauenwartin
e) dem Ger?tewart
f) bis zu 3 Beisitzern

 

?16
Pflichten und Rechte des Vorstandes

 

1) Aufgaben des Gesamtvorstandes

Der Vorstand hat die Gesch?fte des Vereins nach den Vorschriften der Satzung und nach Ma?gabe der durch die Mitgliederversammlung gefassten Beschl?sse zu f?hren.

Der Vorstand ist notfalls erm?chtigt, beim Ausscheiden oder sonstiger dauerhafter Verhinderung von Mitgliedern von Vereinsorganen deren verwaistes Amt bis zur n?chsten Jahreshauptversammlung durch geeignete Mitglieder des Vereins zu besetzen.

2) Aufgabe der einzelnen Vorstandsmitglieder

a) Der 1. Vorsitzende, im Verhinderungsfall einer der 2, Vorsitzenden oder der Kassenwart, vertritt den Verein nach innen, regelt das Verh?ltnis der Mitglieder untereinander und zum Verein, beruft und leitet Vorstandssitzungen und Mitgliederversammlungen und hat die Aufsicht ?ber die gesamte Gesch?ftsf?hrung des Vorstands und aller Organe au?er dem Ehrenrat. Er unterzeichnet die Sitzungsprotokolle von Mitgliederversammlungen und Vorstandssitzungen sowie alle wichtigen und verbindlichen Schriftst?cke.

b) Der Kassenwart verwaltet die Vereinskassengesch?fte und sorgt f?r die Einziehung der Beitr?ge. Er f?hrt Mitgliederlisten und stellt die notwendigen Statistiken zusammen. Er ist f?r Bestand und die gesicherte Anlage des Vereinsverm?gens verantwortlich. Bei einer Kassenrevision sind alle Ausgaben durch Belege nachzuweisen.

c) Der Vorstand erledigt je nach Zust?ndigkeit den Gesch?fts- und Schriftverkehr des Vereins. Einer der 2. Vorsitzenden f?hrt in den Versammlungen die Protokolle, die er zu unterschreiben hat.

d) Der Leiter des Sportbetriebs bearbeitet fach?bergreifende Sportangelegenheiten und sorgt f?r ein gutes Einvernehmen zwischen den Fachabteilungen. Er hat die Aufsicht bei allen ?bungs- und sonstigen Sportveranstaltungen sofern nicht der Fachwart oder der Vorstand zust?ndig ist. Er darf an allen Abteilungsversammlungen teilnehmen und das Wort ergreifen. Ferner obliegt ihm die Bearbeitung s?mtlicher Sportunf?lle in Zusammenarbeit mit dem Vorstand.

e) Der Jugendleiter hat s?mtliche Jugendliche des Vereins zu betreuen, ohne R?cksicht darauf, welche Sportart betrieben wird.

f) Die Frauenwartin hat innerhalb des Vorstandes die Belange der weiblichen Vereinsmitglieder wahrzunehmen.

g) Der Ger?tewart hat die Sportger?te und Ausr?stungsgegenst?nde des Vereins verantwortlich zu verwalten und in einem gebrauchsf?higen Zustand zu erhalten.

h) Die Beisitzer unterst?tzen den Vorstand bei seiner Arbeit. Ihnen k?nne durch Vorstandsbeschluss besondere Aufgaben zur Erledigung ?bertragen werden.

 

?17
Vorstandssitzungen

 

Der Vorstand beschlie?t in Sitzungen, die vom 1. Vorsitzenden oder bei dessen Verhinderung von einem anderen Mitglied des gesch?ftsf?hrenden Vorstandes einberufen werden. Die Vorlage einer Tagesordnung ist nicht notwendig. Der Vorstand ist Beschlussf?hig, wenn mindestens die H?lfte seiner Mitglieder anwesend ist. Der Vorstand entscheidet mit Stimmenmehrheit.
Bei Stimmengleichheit gibt die Stimme des Versammlungsleiters den Ausschlag.

 

?18
Der Ehrenrat

 

Der Ehrenrat besteht aus einem Obmann und zwei Beisitzern sowie zwei Ersatzmitgliedern. Seine Mitglieder d?rfen kein anderes Amt im Verein bekleiden und sollen nach M?glichkeit 40 Jahre alt sein. Sie werden von der Jahreshauptversammlung auf die Dauer von 2 Jahren gew?hlt. Wiederwahl ist zul?ssig.

 

?19
Aufgaben des Ehrenrates

 

Der Ehrenrat entscheidet mit bindender Kraft ?ber Streitigkeiten und Satzungsverst??e innerhalb des Vereins, soweit der Vorfall mit der Vereinszugeh?rigkeit in Zusammenhang steht und nicht die Zust?ndigkeit eines Sportgerichts eines Fachverbandes gegeben ist. Er beschlie?t ferner ?ber den Ausschluss von Mitgliedern gem?? ?8.

Er tritt auf Antrag jedes Vereinsmitglieds zusammen und beschlie?t nach m?ndlicher Verhandlung, nachdem den Betroffenen Zeit und Gelegenheit gegeben ist, sich wegen der erhobenen Anschuldigungen zu verantworten und zu entlasten.

Er darf Strafen verh?ngen:
a) Verwarnung
b) Verweis
c) Aberkennung der F?higkeit, ein Vereinsamt zu bekleiden mit sofortiger Suspendierung
d) Ausschluss von der Teilnahme am Sportbetrieb bis zu 2 Monaten
e) Ausschluss aus dem Verein

Jede den Betroffenen belastende Entscheidung ist diesem schriftlich mitzuteilen und zu begr?nden.
Der Ehrenrat entscheidet als Schiedsgericht ?ber Streitigkeiten und Satzungsverst??e innerhalb des Vereins.

 

?20
Kassenpr?fer

 

Die von der Jahreshauptversammlung auf jeweils zwei Jahre zu w?hlenden (einmalige Wiederwahl ist zul?ssig) Kassenpr?fer haben gemeinschaftlich mindestens einmal im Jahr eine ins Einzelne gehende Kassenpr?fung vorzunehmen, ?ber deren Ergebnis dem 1. Vorsitzenden mitzuteilen und in der Jahreshauptversammlung zu berichten ist.

 

Allgemeine Schlussbestimmungen

 

?21
Verfahren und Beschlussfassung der Organe

 

1)
Die Mitgliederversammlung und der Ehrenrat sind beschlussf?hig ohne R?cksicht auf die Anzahl der erschienen Mitglieder, sofern die Einberufung ordnungsgem?? erfolgt ist. Die Einberufungsfrist bei Vorstandssitzungen betr?gt 5 Tage. Die Vorschriften des ?12 und ?17 bleiben unber?hrt.

2)
S?mtliche Beschl?sse werden mit einfacher Stimmenmehrheit der erschienenen Stimmberech-tigten gefasst. Bei Stimmengleichheit gilt ein Antrag als abgelehnt. Die Abstimmung geschieht ?ffentlich durch Handaufheben, wenn nicht geheime Wahl beantragt ist. Die Vorschrift des ?17 bleibt unber?hrt.


3)
S?mtliche Stimmberechtigte sind zur Stellung von Antr?gen zur Tagesordnung bis 2 Tage vor dem Versammlungszeitpunkt befugt. Die Vorschrift des ?12 bleibt unber?hrt. Sp?ter eingehende Antr?ge bed?rfen zu ihrer Behandlung eines besonderen Beschlusses der Versammlung.

4)
?ber s?mtliche Versammlungen ist ein Protokoll in einem mit laufenden Seitenzahlen versehenen Buch zu f?hren, welches am Schluss vom Versammlungsleiter und dem jeweiligen Schriftf?hrer zu unterschreiben ist. Das Protokoll muss Angaben ?ber die Anzahl der Erschienenen, die gestellten Antr?ge und das Abstimmungsergebnis enthalten. Gefasste Beschl?sse sind besonders hervorzuheben.

 

?22
Satzungs?nderungen und Aufl?sung des Vereins

 

Zur Beschlussfassung ?ber Satzungs?nderungen ist eine Mehrheit von 3/4 der erschienenen stimmberechtigten Mitglieder, ?ber die Vereinsaufl?sung eine Mehrheit von 4/5 unter der Bedingung, dass mindestens 4/5 der Stimmberechtigten anwesend sind, erforderlich. Erscheinen bei der Beschlussfassung ?ber die Vereinsaufl?sung weniger als 4/5 der Stimmberechtigten, so ist die Abstimmung 4 Wochen sp?ter nochmals zu wiederholen. Die Versammlung ist dann ohne R?cksicht auf die Anzahl der Erschienenen beschlussf?hig.

?23
Verm?gen des Vereins

Die ?bersch?sse der Vereinskasse sowie die sonst vorhandenen Verm?gensgegenst?nde sind Eigentum des Vereins. Ausgeschiedenen Mitgliedern steht ein Anspruch hieran nicht zu. Im Fall der Aufl?sung des Vereins oder bei Wegfall steuerbeg?nstigter Zwecke f?llt das Verm?gen an die Gemeinde Katlenburg-Lindau, die es unmittelbar und ausschlie?lich f?r gemeinn?tzige Zwecke, insbesondere zur F?rderung des Sports, zu verwenden hat.

Ist wegen Aufl?sung des Vereins oder Entziehung der Rechtsf?higkeit die Liquidation des Vereinsverm?gens erforderlich, so sind die zu diesem Zeitpunkt im Amt befindlichen Vereinsvorsitzenden die Liquidatoren; es sei denn, die Mitgliederversammlung beschlie?t auf einer ordnungsgem?? einberufenen Mitgliederversammlung ?ber die Einsetzung eines anderen Liquidators mit 3/4-Mehrheit der anwesenden stimmberechtigten Mitglieder.

Wird mit der Aufl?sung des Vereins nur eine ?nderung der Rechtsform oder eine Verschmelzung mit einem gleichartigen, anderen Verein angestrebt, so dass die unmittelbare, ausschlie?liche Verfolgung des bisherigen Vereinszwecks durch den neuen Rechtstr?ger weiterhin gew?hrleistet wird, geht das Vereinsverm?gen auf den neuen Rechtstr?ger ?ber. Vor Durchf?hrung ist das Finanzamt hierzu zu h?ren.

 

?24
Gesch?ftsjahr

 

Das Gesch?ftsjahr deckt sich mit dem Kalenderjahr.

 

?25
Datenschutz


1)
Der Verein erhebt, verarbeitet und nutzt zur Erf?llung der in dieser Satzung definierten Aufgaben und Zwecke personenbezogene Daten und Daten ?ber pers?nliche und sachbezogene Verh?ltnisse seiner Mitglieder. Diese Daten werden dar?ber hinaus gespeichert, ?bermittelt und ver?ndert.
2)
Durch die Mitgliedschaft und die damit verbundene Anerkennung dieser Satzung stimmen die Mitglieder der Speicherung, Bearbeitung, Verarbeitung und ?bermittlung ihrer personenbezogenen Daten im Rahmen der Erf?llung der Aufgaben und Zwecke des Vereines zu, weiter der Ver?ffentlichung von Bildern und Namen in Print- und Telemedien sowie elektronischen Medien zu.
3)
Eine anderweitige Datenverwendung ist nicht gestattet.
4)
Nur Vorstandsmitglieder und sonstige Mitglieder, die im Verein eine besondere Funktion aus?ben, welche die Kenntnis bestimmter Mitgliederdaten erfordern, erhalten eine Mitgliederliste mit den ben?tigten Mitgliederdaten ausgeh?ndigt.
5)
Jedes Mitglied hat das Recht auf Auskunft und Berichtigung seiner gespeicherten Daten, im Falle der Unrichtigkeit auf Sperrung und L?schung seiner Daten.
6)
Ein Mitglied kann jederzeit gegen?ber dem Vorstand der Ver?ffentlichung von Einzelfotos und seinen personenbezogenen Daten widersprechen.


Die Originalfassung der Satzung vom 27.01.1978 wurde ge?ndert durch Beschl?sse der Jahreshauptversammlung vom 06.03.1981 (?16, Abs.2) vom 26.02.1982 (?4 Abs. 2) und am 20.03.1987 (?2 Abs. 2), eingetragen im VR des Amtsgerichts Northeim am 18.08.1982.
- Die ?nderungen sind ber?cksichtigt! -

Diese Satzung ist in der vorliegenden Form von der Jahreshauptversammlung des Vereins am 24.2.2017 mit der notwendigen 3/4 Mehrheit (gem. ?22 der Vorg?ngersatzung vom 18.3.1994) beschlossen worden.

Katlenburg, den 24.02.2017

J?rgen Hesse
1. Vorsitzender


Aktuelles

Alle News

Alle Vorhaben in der Übersicht

Hier findet Ihr die aktuellen Termine des TSV!      
mehr ›

We want you!

Liebe Volleyball-Freunde! Die Spielerinnen und Spieler der Volleyballsparte des TSV Katlenburg...
mehr ›

JHV 2018 des TSV Katlenburg

Neben den Vorstandwahlen standen auch Abstimmungen über Mitgliedsbeiträge und Ehrungen für...
mehr ›

StartseiteSitemapImpressum
© 2009 TSV Katlenburg-Lindau  ::  Umsetzung: mp:// webdesign & programmierung